Kinesiologie

Hier erfährst du ...

  • Was ist Kinesiologie
  • Anwendungsgebiete und Limitationen
  • Ethische Grundlagen meiner Arbeit



Was ist Kinesiologie

Kinesio-logie bedeutet übersetzt Bewegungs-lehre. 


Die ‚Angewandte Kinesiologie’ (AK) meint eine Methode die sich die körpereigene Feedbackschleife zunutze macht. Ihre Entdeckung geht zurück auf Dr. George Goodheart, einen amerikanischen Chiropraktiker. Dieser entdeckte in den 1960er Jahren, dass sich der Funktionszustand der Muskeln abhängig von psychischen und physischen Vorgängen im Menschen ändert.  Daraus entwickelte er den Muskeltest. Dieser Test gibt Rückschlüsse auf eventuelle Energieblockaden bzw. Einflüsse, denen die getestete Person gerade ausgesetzt ist. Die AK macht sich u.a. auch das Energiemodell der chinesischen Akupunktur zunutze. 

Seither wurde sie von vielen Menschen weiterentwickelt und es bildeten sich weitere Richtungen der Kinesiologie aus.

Anwendungsmöglichkeiten und Limitationen

Gemäß der Deutschen Gesellschaft für Angewandte Kinesiologie e.V. (DGAK) 

Kinesiologie ist geeignet für Menschen jeden Alters. Für Kinder ebenso wie für Jugendliche und Erwachsene.
  
 Während die Begleitende Kinesiologie nach Meinung einer Vielzahl von Wissenschaftler/Innen, ganzheitlich orientierten Ärzt/Innen, Heilpraktiker/Innen und Psychotherapeut/Innen als Ergänzung bzw. Unterstützung einer medizinischen oder psychotherapeutischen Behandlung zur Linderung von gesundheitlichen Beschwerden oder Krankheiten beitragen kann, ist sie in ihrer therapeutischen Wirksamkeit nicht durch gesicherte wissenschaftliche Erkenntnisse belegt und im Sinne der Schulmedizin zu Diagnosezwecken ungeeignet.
  
 Die Begleitende Kinesiologie stellt keine Heilkunde dar und ist kein ausreichender Ersatz für medizinische oder psychotherapeutische Behandlungen. Sie ist als Gesundheits- und Lebensberatung zu verstehen und dient nicht der Behandlung und Heilung von Krankheiten. Bei gesundheitlichen Beschwerden oder Krankheiten sollte daher eine medizinische oder psychotherapeutische Behandlung, also die Hilfe eines Arztes/Ärztin, Heilpraktiker/in oder Psychotherapeut/in in Anspruch genommen werden.
  
  Kinesiologie kann unterstützend wirken:

  • zur Stärkung des Selbstbewusstseins und des Selbstwertes
  • zur Unterstützung in Schule, Beruf, Alltag, Partnerschaft
  • bei Konflikten mit anderen Menschen
  • bei Prüfungsangst
  • als Begleitung zur besseren Bewältigung von Lebenskrisen
  • bei Lernproblemen
  • Kinesiologie ist geeignet für jeden Menschen, der seine Gesundheit auf diesem Weg bewahren möchte, der körperlich, geistig, seelisch fit werden und bleiben möchte
  • der unter Schmerzen leidet
  • sich von Stress geplagt fühlt
  • der sein Potential besser zur Geltung bringen möchte
  • der körperlich, geistig, seelisch fit werden und bleiben möchte
  • der die Verantwortung für sein Leben wieder selbst übernehmen möchte.

Ethische Grundlagen Kinesiologie

 gemäß der Deutschen Gesellschaft für
 Angewandte Kinesiologie e.V. (DGAK) 

  • Ich bin mir darüber im klaren, dass kinesiologische Balancen partnerschaftlich sein sollen.
  • Gemeinsam mit dem Klienten gehe ich durch den Themenbereich. Nicht nach dem Motto: „Ich weiss, was gut für dich ist“, sondern: „Ich will dir dabei helfen, dass du die beste Möglichkeit für dich selbst findest.“
  • Die Verantwortung bei einer Balance trägt der Klient. Er soll autonom bleiben. Dazu gehört, dass er in der Lage ist, sich selbst Feedback zu geben. Aus diesem Grund werde ich z.B. grundsätzlich nicht leise testen.
  • Ich mache meinem Klienten klar, dass der Muskeltest ein Feedback von ihm selbst ist. Nicht ich finde per Muskeltest heraus, dass..., sondern sein Körper reagiert, und zwar zeigt er entweder Stress zu einer Sache oder nicht. Ich teste in erster Linie auf der Stressorenebene. Der Muskeltest soll nicht die Entscheidung selbst, sondern eine Hilfe bei der Entscheidung sein. Die Ergebnisse einer Balance sollen transparent und klar sein, so dass nachvollzogen werden kann, was sich verändert hat.
  • Ebenso soll die Problematik des Klienten ihm selbst transparent und klar werden. Entscheidend für den Erfolg der Balance ist, dass der richtige „Punkt“ getroffen wird. Deshalb werde ich gut zuhören, damit ich bei der Suche nach dem Punkt helfen kann.
  • Ich bin mir bewusst, dass kinesiologische Tests ihre Grenzen haben. Obwohl ich über den Muskeltest immer ein „Ergebnis“ erhalte, kann meine Interpretation der „Antwort“ unter Umständen eine falsche sein.
  • Ich werde die allgemeine Schweigepflicht beachten. Was ich aus der Arbeit mit einem Klienten über ihn erfahre, geht keinen Dritten etwas an.
  • Ich weiß, dass Medikamente in die Hände eines Arztes gehören.
     Ich werde nicht diagnostizieren, verschreiben oder Krankheiten behandeln, es sei denn, ich besitze die dafür notwendige Zulassung als Arzt, Zahnarzt oder Heilpraktiker.